Chrischona Schweiz: Freikirche mit Geschichte


1869: Erste Chrischona-Keimzelle im Thurgau

Die Geschichte der Chrischona-Gemeinden in der Schweiz begann 1869. Damals evangelisierten zwei Chrischonabrüder - am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc) ausgebildete Männer - in den Kantonen Thurgau und Graubünden. In Mattwil im Thurgau entstand unter Markus Hauser als Prediger die erste Chrischona-Kapelle. Am 10. August 1873 konnte sie eingeweiht werden. Ein Jahr später wurde eine zweite in Schocherswil gebaut.


20. Jahrhundert: Ausbreitung in die Romandie und ins Tessin

Anschliessend breitete sich die Chrischona-Gemeindearbeit in der ganzen Deutschschweiz und auch in der Westschweiz aus. Eine Besonderheit sind die deutschsprachigen „Stadtmissionen“ in der französischsprachigen Schweiz. Heute arbeiten die meisten dieser Stadtmissionen in französischer Sprache oder befinden sich im Umstellungsprozess. Später kamen Stadtmissionen im Tessin hinzu. 1940 waren bereits 61 Chrischona Prediger im Einsatz. Heute stehen rund 150 Männer und Frauen voll- oder teilzeitlich im Dienst von Chrischona Schweiz. Viele von ihnen haben ihre theologische Ausbildung am Theologischen Seminar St. Chrischona (tsc) absolviert.

Historische Aufnahme der Chrischona-Kapelle Mattwil
Chrischona-Kapelle Mattwil, Keimzelle der Chrischona-Gemeinden Schweiz im Thurgau.

1930: Auf dem Weg zur Freikirche Chrischona

Die Chrischona-Gemeinden verstanden sich zunächst als Gemeinschaften neben der reformierten Kirche und in Ergänzung zu ihr. Seit den 1930er Jahren hat sich die Struktur immer mehr in Richtung einer Freikirche verändert. Heute hat Chrischona ihren anerkannten Platz als Freikirche in der Schweiz eingenommen. Auf lokaler und nationaler Ebene arbeitet sie mit den verschiedensten Denominationen zusammen. Viele Chrischona-Gemeinden der Schweiz sind zudem Mitglied der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA).


1997: Verein Chrischona Schweiz

Seit 1997 ist Chrischona Schweiz als Verein organisiert. Zweimal jährlich treffen sich die Delegierten der Chrischona-Gemeinden zur Versammlung, um über verschiedene Themen zu diskutieren und Beschlüsse zu fassen. Geleitet wird der Verein vom Vorstand Schweiz. Ihm steht die Leitung Schweiz als ausführendes Organ zur Seite. Die vielfältigen administrativen Aufgaben hat die Geschäftstelle Schweiz übernommen.


2016: Chrischona Schweiz erreicht 13'000 Menschen

Aus kleinen Anfängen ist der Schweizer Zweig von Chrischona International zu einer nationalen Freikirche gewachsen. Heute hat Chrischona Schweiz rund 7'000 Mitglieder. Darüber hinaus versammeln sich jeden Sonntag rund 13'000 Menschen in den Gemeinderäumen der mehr als 90 Chrischona-Gemeinden, um Gott zu loben und auf sein Wort zu hören.

Gruppenfoto der Abschlussklasse des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) von 1930
Auch von der Abschlussklasse 1930 des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc) leisteten viele Dienst bei Chrischona Schweiz.