« Vorheriger Artikel: Dienstbeginn für den Feuerwehrmann 
04.04.2017 16:32 Alter: 137 days
Kategorie: Online
Von: Dr. Peter Gloor

«Frühling lässt sein blaues Band…»

oder «Alles hat seine Zeit …»?


Kirschbaumblüte auf St. Chrischona

Das Erwachen des Frühlings steht für Freude und Jubel. Peter Gloor zeigt auf, dass dies in hohem Masse auch auf den Kohelet zutrifft, den Prediger Salomos im Alten Testament.

Draussen ist Frühling, die Blüten spriessen und die Natur erwacht. Einfach genial! Alles erwacht wieder aus dem «Winterschlaf». Neues Leben ist im Kommen.

Er ist’s, der Frühling

Im Originalton des Dichters Mörike: «Veilchen träumen schon, wollen balde kommen…» Nicht mehr unsere Sprache, wir leben ja auch nicht mehr im Biedermeier. Aber die Freude am Frühling, am neuen Leben, das aufspriesst, bricht am Ende des Gedichts mit Jubel durch: «Frühling, ja du bist's! Dich hab’ ich vernommen!» «Er ist’s», ist das Gedicht von Mörike überschrieben.

ER ist’s, Jesus

Wenn wir nur wollen, erkennen und sehen wir IHN in allem um uns her. ER ist auferstanden! ER lebt! ER ist da! ER ist gegenwärtig. Auch in dunklen Zeiten, auch wenn wir die Welt um uns herum nicht mehr begreifen. ER ist’s – der uns alle und alles in seinen Händen hält!
Die Menschen ahnen, dass er kommt – der Frühling. Und Menschen haben eine Ahnung davon, dass ER kommt – Jesus. Auch wenn sie ihn ablehnen, verneinen, wegrationalisieren wollen. Aber: «Etwas in mir, zeigt mir, dass es Dich wirklich gibt.» (Liedtext von Albert Frey) Wenn man hinhört, hinsieht, die Nase in den frischen Wind hält, spürt und erfährt man IHN.

Kohelet, das Buch der Lebensfreude

«Ich sah, was Gott den Menschen zu tun überlassen hat. Alles hat er so gemacht, dass es schön ist zu seiner Zeit. Auch die ferne Zeit hat er den Menschen ins Herz gelegt, nur dass der Mensch das Werk, das Gott gemacht hat, nicht von Anfang bis Ende begreifen kann. Ich erkannte, dass sie nichts Besseres zustande bringen, als sich zu freuen und Gutes zu tun im Leben.» (Opens external link in new windowKohelet 3,10-12)
«Das Buch Kohelet ist die Festrolle für das Laubhüttenfest, in dem die Freude am Leben und an der Tora als rechte Weisung zum Ausdruck kommen. Diese Lebensfreude spricht auch aus wichtigen Passagen des Predigerbuches», heisst es auf Opens external link in new windowbibelwissenschaft.de

Alles hat seine Zeit

Mörike und Salomo begegnen sich im Jubel und in der Lebensfreude, die im Buch Kohelet ebenfalls durchdringt, auch wenn es manchmal «wahnsinnig» ausgewogen ist – gebären und sterben, pflanzen und ausreissen, töten und heilen, einreissen und aufbauen, weinen und lachen, klagen und tanzen – aber so ist das Leben. Ja, alles hat seine Zeit – sterben und auferstehen, Tod und Leben, alles hat seine Zeit. Und es ist gut, dass alles seine Zeit hat, weil ER alle Zeit hat.

Dr. Peter Gloor
Leiter Chrischona Schweiz

PS: Und nicht vergessen: Der HERR ist auferstanden! ER ist wahrhaftig auferstanden!